Nancy Graves

*1939 in Pittsfield (MA), USA

† 1995 in New York (NY), USA

Die US-amerikanische Künstlerin Nancy Graves (1939–1995) beschäftigte sich intensiv mit Trampeltieren, Kamelen und Dromedaren. Sie vertiefte ihre Kenntnisse über diese Tiergattung durch naturgeschichtliche, anatomische und paläontologische Studien. Im Jahr 1966 schuf die Bildhauerin ihre erste lebensgroße und hyperrealistische Kamelskulptur, der weitere folgen sollten. Parallel zu den Plastiken entstanden Zeichnungen, Gemälde, Filme und Collagen, die zum Teil zwar die Anmutung wissenschaftlicher Recherchematerialien aufweisen, gleichzeitig aber autonome Kunstwerke darstellen. Jeder Motivgruppe ging eine tiefgreifende Beschäftigung mit dem jeweiligen wissenschaftlichen Quellenmaterial voraus und Graves’ persönliche Handbibliothek listete nach ihrem Tod über 2.400 Titel aller Wissenschaftsbereiche auf.