Anna Jermolaewa

*1970 in St. Petersburg, Russland

Anna Jermolaewa, Hermitage Cats, 2013, Fotografien, Video, Zeichnungen © Courtesy of the artist / Foto: Simon Vogel

Vielen Menschen erscheinen Katzen als die perfekten Geschöpfe. Schon im Alten Ägypten wurden die geschickten Mäusejäger als göttlich angesehen. Die Installation Untitled (Hermitage Cats) von Anna Jermolaewa (geboren 1970 in St. Petersburg) widmet sich den nützlichen Schädlingsbekämpfern und besteht u. a. aus 40 fotografischen Katzenporträts. Es handelt sich hierbei um staatliche Mitarbeiter der Eremitage in St. Petersburg. Schon seit über 250 Jahren leben Katzen aufgrund eines Verdikts der Zarin Elisabeth aus dem Jahr 1745 im Palast. Der Herrscherin waren Ratten und Mäuse verhasst und so beschützen bis heute beständig mehrere Katzen die Räumlichkeiten des Museums vor Nagetieren. Doch die Arbeit von Anna Jermolaewa erzählt auch vom Verschwinden sämtlicher Katzen während der Blockade von Leningrad während des 2. Weltkrieges. Die eingekesselte Bevölkerung der Stadt schlachtete alle Tiere um dem Hungertod zu entgehen.